Zukunftsdialog Tolerantes Brandenburg und 1. Demokratiekonferenz des RWK Prignitz und Gemeinden im Umland (13.04.2016)

"Mitmachen statt meckern - Was genau brauchen wir (dazu) in der Prignitz?"

 

Der regionale Wachstumskern (RWK) Prignitz arbeitet gemeinsam mit Partnern aus dem Amt Lenzen-Elbtalaue, dem Amt Bad Wilsnack/Weisen und der Gemeinde Plattenburg sowie dem Amt Meyenburg seit 2015 im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" zusammen.

 

Gemeinsam mit dem Verein Demokratie und Integration Brandenburg e. V. luden sie zur ersten Demokratiekonferenz ins Technologie- und Gewerbezentrum Prignitz GmbH nach Wittenberge ein.

 

Mehr als 100 Personen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft trafen sich zum "mitmachen statt meckern".

 

Zunächst eröffnete Bürgermeisterin Annett Jura die Konferenz.

Anschließend stellte Frau Thiel Vigh das Handlungskonzept Tolerantes Brandenburg vor und leitet über zum Bericht des Verfassungsschutzes über die Lage in der Prignitz und in Brandenburg.

Vor der Mittagspause referierte Prof. Dr. Hajo Funke (Politikwissenschaftler, Extremismusforscher) über "die Prignitz auf der Suche nach der Demokratie".

 

Im Anschluss an die Pause, fanden sich die Gäste zu 6 verschiedene Arbeitsgruppen zusammen, diskutierten über die Themen und stellten Forderungen an das Land Brandenburg:

  1. Partnerschaft für Demokratie als Chance für Ihre Kommune. Leitung: Christian Randel (Regiestelle des Bundesprogramms "Demokratie leben!-Partnerschaft für Demokratie")
  2. Ehrenamtliches Engagement - Was können/was brauchen wir? Leitung: Kathrin Schmidt (Jugendmigrationsdienst Prignitz)
  3. Willkommen in der Prignitz - Was brauchen wir um /hier) zu bleiben? Leitung: Angelika Hahn (Ausländer-, Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte Landkreis Prignitz)
  4. Arbeitsmarkt und Integration. Leitung Anke Müller-Behrend (Jobcenter Prignitz)
  5. Jugendkultur und Jugendbeteiligung. Leitung Jessika Muhs (Kreisjugendring Prignitz e.V.) Jinas Henle (Gottfried-Arnold-Gymnasium - Schule ohne Rassismus)
  6. Demokratiefeindliche Bestrebungen in der Prignitz. Leitung Gabriele Schlamann (Mobiles Beratungsteam)

 

Die Veranstaltung wurde unter anderem von der Uni Potsdam wissenschaftlich begleitet, sodass im Zuge der Nachhaltigkeit die Wünsche ausgewertet und zu Ergebnissen ausformuliert werden.


Mehr über: Stadt Perleberg
 

[alle Schnappschüsse anzeigen]