BannerbildBannerbildBannerbild
(03877) 984110
 

Verein Regionalförderung Prignitzland e.V.

Bäckerstraße 16
19348 Perleberg

Telefon (03876) 3078770

Telefax (03876) 3078771

E-Mail E-Mail:
www.leader-prignitz.eu


Fotoalben


Fotoalbum Prignitzer Forum der Regionalvermarktung
Prignitzer Forum der Regionalvermarktung
07. 03. 2020
Fotoalbum LEADER-Treffen in der Prignitz
LEADER-Treffen in der Prignitz
28. 06. 2018
 
Fotoalbum Exkursion Uckermark
Exkursion Uckermark
07. 02. 2018
Fotoalbum Gebietsbereisung "Regionale Kleinode - Dorfleben und Kultur in der Prignitz"
Gebietsbereisung "Regionale Kleinode - Dorfleben und Kultur in der Prignitz"
19. 06. 2017
 
Fotoalbum Besuch der Delegation aus dem Emsland
Besuch der Delegation aus dem Emsland
05. 06. 2013
Fotoalbum Reise durch die Prignitz
Reise durch die Prignitz
07. 07. 2009
 
 

Aktuelle Meldungen

Abschlussevaluierung der Regionalen Entwicklungsstrategie der Prignitz ausgeschrieben

(18. 09. 2020)

Die LAG Storchenland Prignitz hat die Abschlussevaluierung der Regionalen Entwicklungsstrategie der Prignitz für die EU-Förderperiode 2014-2020 auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg ausgeschrieben. Geeignete Büros sind zur Angebotsabgabe eingeladen!

 

Hier geht es zum Vergabemarktplatz Brandenburg: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/company/welcome.do

 

Hintergrund: Zum Ende der EU-Förderperiode wird im ersten Halbjahr 2021 die Regionale Entwicklungsstrategie (RES) ausgewertet, und es werden Handlungsempfehlungen für die nachfolgende RES erstellt. Die Evaluierung muss von einem externen Büro durchgeführt werden und wird öffentlich ausgeschrieben.

 

Hier finden Sie Informationen zur RES 2014-2020: http://www.leader-prignitz.eu/seite/309849/regionale-entwicklungsstrategie.html

Zukünftige Nutzung für die Plattenburg gesucht

(16. 09. 2020)

Die Plattenburg ist die älteste erhaltene Wasserburg Norddeutschlands, erstmals erwähnt wurde sie 1319. Für die Burg wurde im vergangenen Jahr mit Unterstützung einer LEADER-Förderung ein Sanierungs- und Nutzungskonzept erstellt, um eine tragfähige Lösung für die Zukunft der Burg zu finden.

Das Büro Arge Hartkopf Seemann analysiert im Konzept die einzelnen Burgteile, ihren Bauzustand, mögliche Nutzungsideen und die damit verbundenen Investitionen.
Als Ergebnis bietet die Gemeinde Plattenburg nun die gesamte mittelalterliche Wasserburganlage an. Bis zum 31. Dezember 2020 können Interessierte ein Angebot, eine Bewerbung oder eine Idee einreichen. Alle Möglichkeiten werden offengehalten, z.B. die Nutzung, die Pachtung, den Erwerb der Anlage. Ziel ist es, eine grundsätzliche Entscheidung über den weiteren Umgang mit der Burg fällen zu können. 

 

Foto zur Meldung: Zukünftige Nutzung für die Plattenburg gesucht
Foto: Die Plattenburg © Fotoarchiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

LEADER-Projekt Kirchturm Brüsenhagen ausgezeichnet!

(08. 09. 2020)

Das Land Brandenburg hat die Kirchengemeinde und den Förderverein Kirche in Brüsenhagen e.V. für die denmalgerechte Sanierung des Kirchturms in Brüsenhagen mit dem Denkmalpflegepreis ausgezeichnet. Das Projekt wurde 2016 durch LEADER-Mittel gefördert und konnte durch das große Engagement vor Ort umgesetzt werden. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!!!

Der Preis wird am 10. September im Paulikloster in Brandenburg an der Havel durch Kulturministerin Manja Schüle verliehen.
Der Kirchturm stammt aus dem Jahr 1678 und wird nach der Sanierung auch als Begegnungsraum und für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Unter anderem wird hier der Literaturpreis Nordost verliehen. 

 

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter http://www.leader-prignitz.eu/galerie/22628/kirchturm-in-br%C3%BCsenhagen-wird-gemeinschaftsraum.html

 

Zur Pressemeldung über die Vergabe des Denkmalpflegepreises: https://mwfk.brandenburg.de/mwfk/de/service/pressemitteilungen/ansicht/~06-09-2020-denkmalpflegepreis-2020

 

 

 

Foto zur Meldung: LEADER-Projekt Kirchturm Brüsenhagen ausgezeichnet!
Foto: Der Kirchturm in Brüsenhagen nach der Sanierung. Bildautor: Rouven Obst

Wie bleiben ländliche Gegenden für alle Generationen attraktiv und lebenswert

(31. 08. 2020)

Wie bleiben ländliche Gegenden für alle Generationen attraktiv und lebenswert? Zu dieser Fragestellung hatte die LEADER-Region Märkische Seen in der vergangenen Woche zu einer Tagesexkursion eingeladen - die LAG Storchenland Prignitz war dabei. Vorgestellt wurden zwei beispielhafte Projekte, die mit LEADER-Unterstützung realisiert werden konnten: das Lebenszentrum Thomas Müntzer in Reichenberg – eine ehemalige stillgelegte Schule, die heute Dorfladen, Arzt- und Therapiepraxen, Kindergarten, Tagespflege und bald barrierefreie Wohnungen umfasst – und das Bürger- und Kreativhaus Bruchmühle. Dieses kulturelle Zentrum des Ortsteils von Altlandsberg mit täglichen Treffs, Kursen und Angeboten für alle Generationen konnte durch das große Engagement der Dorfgemeinschaft gebaut werden. Vielen Dank Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg und FAPIQ für die Organisation!


Beide vorgestellten Projekte sind sehr wichtig nicht nur für ihr Dorf, sondern für die Region, sie inspirieren und machen Mut! Auch für uns von der LAG Storchenland Prignitz sind das wichtige Themen der nachhaltigen Entwicklung vor Ort. Wer mit uns daran weiterdenken will oder ein Projekt in diesem Bereich plant, ist herzlich eingeladen, sich beim Regionalmanagement zu melden: , 03876/3078770.

 

 

Foto zur Meldung: Wie bleiben ländliche Gegenden für alle Generationen attraktiv und lebenswert
Foto: Im Foyer des Lebenszentrums ist Platz zur Begegnung. Daneben befindet sich der Dorfladen mit Café und die Arztpraxen. Foto © Dorothea Angel/Forum ländlicher Raum

Einwohner und Architekten im Dorfdialog

(14. 08. 2020)

In der Gemeinde Halenbeck-Rohlsdorf (Amt Meyenburg) wird seit dieser Woche mit professioneller Unterstützung an der Ortsgestaltung gefeilt: Die Gemeinde ist am Mittwoch als eine von fünf ausgewählten Brandenburger Kommunen in den partizipativ angelegten DorfDialog 2020 gestartet. Vertreter der Gemeinde und der Dörfer erarbeiten gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Konzepte für die Verbesserung des Ortsbildes und Lösungen für anstehende Vorhaben. In den kommenden Wochen sind mehrere Treffen mit Dorfrundgängen und Workshops für die Dorfgemeinschaft geplant, die von zwei Architekten begleitet werden. Landschaftsarchitekt Ansgar Heinze und Hochbauarchitekt Stefan Kunzemann bringen dabei ihr Fachwissen und ihre Erfahrung ein. Als Ergebnis soll ein Orientierungsrahmen für zukünftige Vorhaben der Gemeinde entstanden sein, der die Bedarfe und Ideen der Einwohner*innen einbezieht. Dieser soll dann auch als Entscheidungshilfe für Verwaltung und Bürger dienen.


Der Beginn der Veranstaltungsreihe fand große Resonanz: Mehr als 50 Einwohner*innen der Gemeinde mit den Dörfern Brügge, Ellershagen, Halenbeck, Rohlsdorf und Warnsdorf fanden diese Mitsprachemöglichkeit wichtig und kamen zum Auftakt in die Halenbecker Mehrzweckhalle. Eingeladen hatten Amtsdirektor Matthias Habermann und die ehrenamtliche Bürgermeisterin Astrid Eckert. Es ging sowohl um die positiven Seiten der Ortsbilder, als auch um Verbesserungswürdiges und Ideen für die zukünftige bauliche und gestalterische Ausrichtung der einzelnen Dörfer. Ebenso kamen drängende Fragen nach der Straßensanierung und der Errichtung eines Solarparks zur Sprache.


Organisiert und finanziert ist der DorfDialog 2020 als neues Modul in der Dorfentwicklung durch das „Forum ländlicher Raum – Netzwerk Brandenburg“ in Neuseddin, das im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) eine Dialogplattform für die Regionalentwicklung in Brandenburg bietet. Dieses neue Angebot setzt das Forum gemeinsam mit der Brandenburgischen Architektenkammer um. Dabei begleiten jeweils zwei Architekt*innen ein Dorf über mehrere Wochen. Vorerst nehmen 2020 fünf vorausgewählte Dörfer aus allen Teilen Brandenburgs teil. Die Teilnahme ist für sie kostenlos. Die Verantwortlichen der Dörfer stellen die Einbeziehung der Bürger*innen sicher und sorgen für geeignete Räumlichkeiten, Ausstattung und Getränkeversorgung bei den Treffen.


Das Forum bietet auch zukünftig interessierten Gemeinden professionelle Unterstützung durch Seminare und Beratungen.


Weitere Informationen zum Projekt DorfDialog finden Sie unter https://www.forum-netzwerk-brandenburg.de/de/veranstaltungen/dorfdialog/dorfdialog-fahrplan-fuers-dorf

 

Energie aus Wildpflanzen - weitere Flächen für Anbau gesucht

(13. 08. 2020)

Der Förderverein des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe Brandenburg testet zusammen mit Landwirten aus dem Biosphärenreservat und dem deutschen Verband für Landschaftspflege erstmals den Anbau von Wildpflanzen für die Energieerzeugung. Es ist mit einem ähnlich hohen Ertrag wie bei anderen Energiepflanzen zu rechnen, jedoch mit weniger Arbeitsaufwand und Energieeinsatz. Die Mischungen können eine ökonomische Alternative für Landwirte zur Biogaserzeugung auf ertragsarmen Standorten sein und gleichzeitig die Artenvielfalt fördern.

Für die Ausweitung des Anbaus werden weitere Flächen gesucht, eine Förderung ist möglich.

 

Weitere Informationen: Pressemitteilung MLUK

Foto zur Meldung: Energie aus Wildpflanzen - weitere Flächen für Anbau gesucht
Foto: Wildpflanzenfeld © Oliver Krause/Biosphärenreservat

LEADER-Projekte vorgestellt: Bürgerzentrum in Dargardt

(07. 08. 2020)

Ein wachsender Ort braucht neue Angebote: rund um das durch die Dorfbewohner selbst gebaute Feuerwehrhaus wurde mit Hilfe der LEADER-Förderung ein Dorfgemeinschaftsplatz errichtet. Hier finden Spielgeräte für die Kinder ihren Platz - allem voran eine leuchtende Spielfeuerwehr - aber auch ein großer Pavillon für Begegnungen und Feste im Dorf.

Foto zur Meldung: LEADER-Projekte vorgestellt: Bürgerzentrum in Dargardt
Foto: Ein echter Blickfang ist die leutendrote Spiel-Feuerwehr am Feuerwehrhaus © LAG Storchenland Prignitz

Neues vom LEADER-Projekt Kultur- und Bildungspark Kietz in Pritzwalk

(04. 08. 2020)

Neues vom LEADER-Projekt "Sanierung Kultur- und Bildungspark Kietz in Pritzwalk": Die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zur Gestaltung des Areals liegen vor und wurden ausgewertet. Daraus entsteht nun ein Entwurf, der im Anschluss öffentlich vorgestellt wird.

Zu den Ergebnissen der Bürgerbeteiligung (externer Link)

Förderung für regionale Theater und Musikveranstaltungen 2021

(03. 08. 2020)

Der Landkreis Prignitz fördert das regionale Theater- und Musikleben an Orten, die über keine Spielstätten mit festen Ensembles verfügen. Anträge sind bis zum 30. Oktober 2020 für im Jahr 2021 geplante Theater- und Musikveranstaltungen an den Landkreis Prignitz, Geschäftsbereich III, Sachbereich Schulverwaltung, Kultur und Sport, Berliner Straße 49, in 19348 Perleberg zu stellen. Alle weiteren Informationen unter https://www.landkreis-prignitz.de/de/aktuelles/2010/2020_07_28_theaterunterstuetzung.php

 

Neues Logistik-Projekt startet - Bestandsaufnahme hat begonnen

(14. 07. 2020)

Das Thema Logistik im ländlichen Raum beschäftigt viele schon lange. Im neuen BULE-Forschungsprojekt „Intelligente Mikrologistik – Beitrag der Digitalisierung zu effizienten logistischen Angeboten in ländlichen Räumen“ beschäftigen sich das Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin (Projektleitung) und die Arbeitsgruppe „Supply Chain Services“ des Fraunhofer IIS nun eingehender mit diesem Thema. Damit soll Entscheidungsträgern unterschiedlicher Ebenen eine Wissensbasis für entsprechende förderliche Maßnahmen geliefert werden.
 
Als erstes erfolgt eine Bestandsaufnahme in diesem Themenfeld. Das Projektteam bittet um Rückmeldungen zu mikrologistischen Lösungen von Regionen oder Initiativen, in denen Erfahrungen mit innovativen logistischen Modellen vorliegen oder zu Beispielen, bei denen digitale Elemente z.B. zur Optimierung von Routen, Fracht- und Lagerkapazitäten oder zur Koordination eingesetzt werden. Das Ergebnis dieser Abfrage soll allen Beteiligten einen Überblick über die bundesweit vorhandenen und entstehenden Lösungen und ihre spezifischen Ansätze liefern.
 
Ihre formlose Rückmeldung richten Sie bitte an .

Neuer Starttermin für Tourismushelden im November

(01. 07. 2020)

Der neue Start für das Projekt TOURISMUSHELDEN Prignitz ist für den November 2020 geplant. Es werden weiterhin spannende und innovative Ideen gesucht, die das Potenzial haben, Gäste zu begeistern und die Region zu stärken. Sollten Sie eine Idee haben, melden Sie sich gern beim Tourismusverband Prignitz (per Mail:  oder per Telefon: 03876/30 74 19 20).

 

Weitere Informationen zu den TOURISMUSHELDEN finden Sie unter www.tourismushelden.de/prignitz.

 

Foto zur Meldung: Neuer Starttermin für Tourismushelden im November
Foto: Logo Tourismushelden Prignitz

Verlängerung der Umfrage zur Landwirtschaft in der Prignitz für Masterarbeit

(26. 06. 2020)

Anhaltende Trockenheit, harter Wettbewerb, politische Vorgaben und nun auch die Corona-Pandemie stellen die Landwirtinnen und Landwirte deutschlandweit vor große Herausforderungen. Nina Lefeldt, eine Göttinger Studentin, untersucht in ihrer Masterarbeit die Frage, wie Landwirtschaft in der Prignitz künftig sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch rentabel betrieben werden kann. Ihre Online-Befragung, in der die Sichtweisen der Prignitzer Landwirtinnen und Landwirte eingeholt wird, wurde nun verlängert. Interessierte können noch bis 15. August unter diesem Link teilnehmen:

https://ww2.unipark.de/uc/landwirtschaft_in_der_prignitz/

 

Neue LEADER-Projekte vorgestellt

(19. 06. 2020)

Dürfen wir vorstellen: in den letzten Monaten sind viele LEADER-Projekte der Prignitz erfolgreich fertiggestellt worden. In unserer Projektgalerie stellen wir schon jetzt einige davon vor. So zu Beispiel die GANS Feinbrand Manufaktur in Klein Gottschow oder das Ambulante DRK-Zentrum in Meyenburg. Lesen Sie selbst unter http://www.leader-prignitz.eu/galerie/liste.html

Alternative Fördermöglichkeit für Wohneigentum

(18. 06. 2020)

Die ILB weitet ihre Förderaktivitäten im Bereich der Wohnungsbauförderung aus. Ab sofort können dafür Förderanträge gestellt werden. Die ILB bietet jetzt höhere Zuschüsse und Darlehen für den Kauf, den Bau und die Modernisierung von selbst genutztem Wohneigentum an.

 

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.ilb.de/de/presse/pressemitteilungen/archiv-2020/pressemitteilung-2020_1263488.html

 

Obstnetzwerk Prignitz gestartet

(18. 06. 2020)

Genusslandschaft Prignitz: Der Förderverein des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg e.V. etabliert gerade ein Obstnetzwerk im Landkreis Prignitz, das alte Obstsorten thematisiert - von der Sicherung der Bestände über die Bekanntmachung bis hin zur Verwertung und Vermarktung. Wer Streuobstbestände ab einer Größe von 3.000 m² besitzt oder in Pacht bewirtschaftet und ist aufgerufen sich zu beteiligen.

 

https://www.elbe-brandenburg-biosphaerenreservat.de/themen/meldungen/obstnetz-prignitz-startet/

 

Foto zur Meldung: Obstnetzwerk Prignitz gestartet
Foto: Alte Obstsorten in der Prignitz © LAG Storchenland Prignitz

Ideenwettbewerb für mehr Zusammenhalt gestartet

(03. 06. 2020)

Ideenwettbewerb "Machen!2020" gestartet - bis zum 31. Juli 2020 können Initiativen in den neuen Bundesländern kreative Projektideen einreichen, die unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen zusammenbringen und dem Gemeinwohl dienen. Der Ideenwettbewerb des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer soll den Gestaltungswillen, den Ideenreichtum und das Engagement ostdeutscher Bürger*innen zum Wohle der Gemeinschaft würdigen sowie unterstützen. Es werden 50 Preise zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben.

 

Weitere Informationen finden Sie hier (Link).

Beteiligungsprozess zum agrarstrukturellen Leitbild in Brandenburg gestartet

(26. 05. 2020)

Ein gerechter Zugang zu Eigentums- und Pachtflächen ist Voraussetzung einer regional verankerten, standort- und umweltgerechten zukunftsfähigen Landwirtschaft. Brandenburgs Agrarminister Axel Vogel startet daher einen öffentlichen Beteiligungsprozess für ein agrarstrukturelles Leitbild. Auf dessen Grundlage soll ein Agrarstrukturgesetz für das Land Brandenburg formuliert werden.

Am Prozess können sich Vereine und Verbände, Initiativen, die einen Bezug zu Agrarflächen haben, aber auch fachlich interessierte Bürgerinnen und Bürger bis zum 15. Juni beteiligen.

 

Weitere Informationen und Beteiligungsmöglichkeit unter https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/ueber-uns/agrar-und-umweltpolitik/agrarstrukturelles-leitbild/

 

Neue LEADER-Projekte der Prignitz

(15. 05. 2020)

Eine LEADER-Förderung macht die zielgerichtete Umsetzung verschiedener Vorhaben im Bereich der nachhaltigen ländlichen Entwicklung möglich: zum Beispiel bei der langfristigen Verbesserung der touristischen oder sozialen Infrastruktur. Wir stellen auf unserer Website neue LEADER-geförderte Beispielprojekte aus der Prignitz für Sie vor - von Abbendorf bis Meyenburg, von Lenzen bis zur Plattenburg.

Zu den Projekten: http://www.leader-prignitz.eu/galerie/liste.html

 

Pressemitteilung zur Förderung der ländlichen Räume // BAG-LAG

(12. 05. 2020)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen (BAG-LAG) nimmt in ihrer Pressemitteilung Stellung zur Bedeutung der Förderung des ländlichen Raumes durch die Europäische Union, Bund und Länder - gerade und insbesondere in der Zeit der Corona-Pandemie.

Gibt es durch Corona Änderungen bei der Durchführung von LEADER-Projekten?

(30. 04. 2020)

Alle wichtigen Antworten auf diese Frage gibt das Brandenburgische Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) auf seiner Internetseite unter https://mluk.brandenburg.de/mluk/de/start/aktuelles/coronasituation/faq-laendliche-entwicklung/

Dort finden Sie wichtige Hinweise zum Umgang mit ihren Projekten und Änderungen, die für Sie möglicherweise aus der Corona-Zeit resultieren. Für Rückfragen steht Ihnen auch Ihr Regionalmanagement zur Verfügung: .

 

Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" wegen Pandemie-Auflagen verschoben

(30. 04. 2020)

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie hat das Bundeslandwirtschaftsministerium die Termine für den Aufruf zum Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geändert:

Für die Wettbewerbe auf Kreisebene und anschließend auf Landesebene, die die Voraussetzung für die Teilnahme am Bundeswettbewerb sind, werden die Wettbewerbe nun auf 2021/2022 verschoben. Ende 2022 sollen die Landessieger feststehen. Der Wettbewerb auf Bundesebene, an dem nur die bestplatzierten Gemeinden der Länder teilnehmen, wird dann 2023 ausgerichtet.

 

Gesucht werden kreative Ideen und engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich gemeinsam mit der Verwaltung und ihren Vereinen dafür einsetzen, die bauliche und soziale Dorfentwicklung aktiv zu gestalten. Damit sollen Nachahmer angeregt und so die Bau- und Grüngestaltung des Ortes wertschätzend, nachhaltig und sensibel im Umgang mit traditionellen Entstehungsformen weiterentwickelt werden. Zugleich soll Raum bleiben für individuelle Lösungen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: mluk.brandenburg.de/mluk/de/start/aktuelles/presseinformationen/detail/~29-04-2020-wettbewerb-unser-dorf-hat-zukunft

Foto zur Meldung: Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" wegen Pandemie-Auflagen verschoben
Foto: Wettbewerbsausschreibung "Unser Dorf hat Zukunft": Der Wettbewerb auf Kreisebene wird auf das Jahr 2021 verschoben.

Wettbewerb: Gebaute Orte für Demokratie und Teilhabe

(17. 04. 2020)

Mit dem Wettbewerb "Gebaute Orte für Demokratie und Teilhabe" sucht die Wüstenrot-Stiftung Gebäude, Plätze und Orte, die Haltung und Werte in einer demokratischen Gesellschaft zum Ausdruck bringen. Demokratiefördernde Orte des Alltags sollen so sichtbar gemacht und gewürdigt werden. Bewerbungsschluss ist der 12. Mai 2020. Teilnehmen können z.B. Vereine, Institutionen und Privatpersonen. Insgesamt werden 100.000 Euro Preisgeld auf die Gewinner aufgeteilt.
https://www.orte-demokratie.de/

Mehr als Digitalisierung - ländliche Kommunen auf dem Weg zum "Smart Village"

(08. 04. 2020)

Kommunen im ländlichen Raum, die Unterstützung und Inspiration suchen, um ein „Smart Village“ zu werden, können sich ab sofort im Rahmen des EU-geförderten „Smart Rural Project“ bewerben. Digitale Lösungen spielen eine Schlüsselrolle, sind jedoch nur eines von mehreren Elementen neben anderen technischen und sozialen Innovationen. Bewerbungen sind bis zum 5. Mai möglich.
Europaweit werden im Rahmen des Projekts insgesamt 17 „Smart Villages“ gekürt. In Folge erhalten sie Begleitung und Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung „smarter“ lokaler Ansätze und Strategien sowie die Gelegenheit, von anderen „Smart Villages“ zu lernen.

https://www.ifls.de/…/mehr-als-digitalisierung-laendliche-…/

Unterstützungsangebote für die Region während der Corona-Zeit

(31. 03. 2020)

Auf einer Sonderseite tragen wir für Sie Unterstützungsangebote während der Corona-Zeit zusammen, insbesondere Vernetzungsangebote für regionale Erzeuger und Unternehmen:   http://www.leader-prignitz.eu/seite/447697/infos-zu-corona.html Kommen Sie gut durch diese Zeit und bleiben Sie gesund!

 

Digitalisierung: neue Förderangebote der KfW

(31. 03. 2020)

Zum 01.04.2020 starten die neuen Förderangebote "Investitionskredit Digitale Infrastruktur" und "KfW-Konsortialkredit Digitale Infrastruktur". Mit diesen Förderangeboten im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) soll der Ausbau von öffentlichen Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetzen sowie deren Vernetzung mit anderen Telekommunikationsinfrastrukturen in Deutschland beschleunigt werden. Weitere Infos im KfW-Infoblatt.

Regionalvermarktung Prignitz - Handlungskonzept ist da!

(26. 03. 2020)

Das Konzept ist da! Ganz frisch und kompakt liegt jetzt die Broschüre zur Regionalvermarktung in der Prignitz vor und kann heruntergeladen werden unter: http://www.leader-prignitz.eu/seite/389698/lag-projekte.html

Wir freuen uns auf die Umsetzung!

 

Foto zur Meldung: Regionalvermarktung Prignitz - Handlungskonzept ist da!
Foto: Das Konzept zur Regionalvermarktung ist fertig!

LAG-Büro nicht besetzt - Regionalmanagement erreichbar

(16. 03. 2020)

Aufgrund der aktuellen Situation ist das Regionalbüro der LAG Storchenland Prignitz voraussichtlich bis zum 19. April 2020 nicht besetzt. Das Regionalmanagement erreichen Sie in dieser Zeit per E-Mail unter info@leader-prignitz.eu.

In dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte Frau Meyer vom Landkreis Prignitz unter 03876/713415.

Wir sind weiterhin für Sie da - bleiben Sie gesund!

Prignitzer Forum der Regionalvermarktung

(07. 03. 2020)

Am 07.03.2020 fanden sich ganz nach dem Motto "Knolle sucht Kochtopf" zahlreiche Erzeuger, Produzenten, Gastronomen sowie mehrere Initiativen und Vermarkter zum Prignitzer Forum der Regionalvermarktung im Kulturhaus Pritzwalk ein. Ziele der Veranstaltung waren es, die Ergebnisse des fertig gestellten Handlungskonzeptes zur Regionalvermarktung zu präsentieren und die Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung in lockerer Marktatmosphäre zu geben. Etwa 80 Teilnehmer nutzten diese Möglichkeit.

 

Wir danken allen Partnern und Teilnehmern für diese gelungene Veranstaltung!

 

Die Ergebnisse der Studie werden in Kürze auf dieser Webseite veröffentlicht werden.

Foto zur Meldung: Prignitzer Forum der Regionalvermarktung
Foto: Prignitzer Forum der Regionalvermarktung

Zukunftstag Brandenburg 2020 am 26. März 2020

(07. 02. 2020)

Auch in diesem Jahr öffnen wieder zahlreiche Unternehmen, Hochschulen, Krankenhäuser, Behörden und verschiedenste Einrichtungen ihre Türen für Schülerinnen und  Schüler ab Klasse 7.  Beim 18.  Zukunftstag am 26. März 2020 können Mädchen und Jungen viele Berufe kennenlernen, sich ausprobieren und wichtige Erfahrungen für ihre Berufswahl sammeln.

 

Weitere Informationen unter www.zukunftstagbrandenburg.de.

GAK-Anträge ab sofort ohne Frist stellen

(30. 01. 2020)

Wichtig: Ab sofort können Anträge der Leader-Förderrichtlinie Punkt E/GAK ohne festen Antragstermin jederzeit beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Flurneuordnung und Landwirtschaft (LELF) eingereicht werden. Vorab muss eine Stellungnahme des Regionalmanagements eingeholt werden.

 

Über diese Richtlinie können Vorhaben von Kleinstunternehmen der Grundversorgung, zur Schaffung von Einrichtungen für Basisdienstleistungen, zur Verbesserung der ländlichen Infrastruktur außerhalb des Siedlungsbereichs sowie der Dorfentwicklung eine Förderung beantragen.

 

Weitere Informationen hier.

Jetzt anmelden für das "Prignitzer Forum der Regionalvermarktung"!

(24. 01. 2020)

Es ist fast vollbracht: Wir laden Sie herzlich zu unserer Auftaktveranstaltung „Knolle sucht Kochtopf“ - Prignitzer Forum der Regionalvermarktung am 7. März nach Pritzwalk ein! Wir stellen die Regionalvermarktungsstrategie vor und geben Ihnen Zeit und Raum, sich in lockerer Marktatmosphäre zu vernetzen und über neue Ansätze in der Direktvermarktung zu informieren.


Erfahren Sie hier mehr

 

Foto zur Meldung: Jetzt anmelden für das "Prignitzer Forum der Regionalvermarktung"!
Foto: LAG Storchenland Prignitz

Dorfkirchen als Begegnungsorte - Ausstellung in Rosenhagen

(25. 11. 2019)

Kirchen als zentrale Orte und Begegnungsräume in kleinen Gemeinden - ein Thema, das auch die Prignitz mit ihren zahlreichen Gotteshäusern beschäftigt. In der Rosenhagener Kirche wurde am vergangenen Wochenende zu diesem Thema die Ausstellung "Land und Leute. Die Kirche in unserem Dorf" eröffnet. Zu sehen gibt es 20 beispielhafte Projekte, wie das gelingen kann. Die dort vorgestellten Kirchen wurden im gleichnamigen Wettbewerb der Wüstenrot-Stiftung ausgezeichnet.

 

Die evangelische Kirche in Rosenhagen hat im September 2019 einen der beiden Hauptpreise des Wettbewerbs gewonnen. Das Projekt wurde in den vergangenen Jahren mit großem persönlichen Engagement der Rosenhagener und auch mit Hilfe der LEADER-Förderung umgesetzt. Hier gibt es weitere Infos zum Projekt.

 

Die Ausstellung der ausgezeichneten Kirchenbauten kann bis zum 5. Januar 2020 in der Rosenhagener Dorfkirche besichtigt werden.

 

Infos zum Wettbewerb und zu den Preisträgern:

https://wuestenrot-stiftung.de/diekircheinunseremdorf/

 

Ausstellungskatalog kostenlos bestellen:

https://wuestenrot-stiftung.de/publikationen/land-und-leute-die-kirche-in-unserem-dorf-broschuere/

 

Neulandgewinner - Ausschreibung 5. Förderrunde

(22. 11. 2019)

Die Robert Bosch Stiftung schreibt die 5. Förderrunde des Programms "Neulandgewinner. Zukunft erfinden vor Ort" aus.

 

Ziel ist es, Projekte engagierter Menschen zu fördern, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in den ländlichen Räumen Ostdeutschlands einsetzen.

 

Bewerben können sich Vereine, Initiativen oder Privatpersonen.

Die Online-Bewerbung ist bis zum 16. Februar 2020 möglich.

 

Weitere Informationen unter:

https://neulandgewinner.de/ausschreibung.html

 

Länderinnen ausgezeichnet

(15. 11. 2019)

Für Ihre Initiative „Lust auf Landwirtschaft“ zeichnete der Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatssekretär Thomas Kralinski, die Prignitzer Länderinnen am vergangenen Mittwoch in Baek (Groß Pankow) als „Demografie-Beispiel des Monats“ November der Staatskanzlei aus.

 

Die 15 Frauen aus der Prignitz sind seit 2011 ehrenamtlich unterwegs, um mit vielfältigen Aktionen für ein Leben in den Dörfern der Region zu werben sowie die Öffentlichkeit für die Bedeutung der Landwirtschaft und regionaler Produkte zu sensibilisieren.

 

Wir gratulieren den Länderinnen herzlich zur Auszeichnung!

 

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.650325.de

 

 

Neue Kollegin im Regionalmanagement

(12. 11. 2019)

Seit dem ersten November ist Margret Voelkel bei der Regionalförderung Prignitzland e.V. die neue Mitarbeiterin im Regionalmanagement. Sie übernimmt die Elternzeitvertretung für Isabel Pech. Frau Voelkel ist seit vielen Jahre in der Bildungs- und Projektarbeit tätig, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor. Sie hat Kulturwissenschaften in Frankfurt (Oder) und Lodz/Polen studiert und mehrere Jahre in Polen und Russland gelebt. Seit zwei Jahren wohnt sie in der Prignitz und freut sich, nun die Entwicklung dieser einmaligen Kulturlandschaft im Regionalmanagement mitgestalten zu können.  

Foto zur Meldung: Neue Kollegin im Regionalmanagement
Foto: Margret Voelkel

Neue Beratungsstelle für Vergaberecht

(07. 08. 2018)

Das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg teilt mit, dass ab sofort eine Beratungsstelle für Vergaberecht für private und öffentliche Auftraggeber im Rahmen von ELER-Förderprojekten zur Verfügung steht. Diese Information sowie den Vergabeleitfaden und die Dokumente zur Vergabe finden Sie unter https://eler.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.211331.de.

 

Der Ansprechpartner ist:

Dr. Peter Braun

Partner, Rechtsanwalt

Dentons Europe LLP

030 26473-850

peter.braun@dentons.com

Zwischenevaluierung der LAG abgeschlossen

(12. 06. 2018)

Die kritische Betrachtung der bisher geleisteten Arbeit in der LAG Storchenland Prignitz war der Ausgangspunkt der Zwischenevaluierung, die durch die beauftragte Beratungsfirma Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH in Kooperation mit dem Büro querfeldein von Februar bis Mai durchgeführt wurde. Ziel war es, die Ausrichtung der zukünftigen LAG-Arbeit zusammen mit den LEADER-Akteuren vorzunehmen und entsprechende Handlungsempfehlungen zu erarbeiten.

 

Die Analyse unserer bisher geleisteten Arbeit ergab ein erfreuliches Ergebnis: Die Bewertung lautet "gut" bis "sehr gut". Obwohl wir auf einem guten Weg sind, haben wir noch nicht alle festgelegten Ziele der Regionalen Entwicklungsstrategie erreicht. Für die verbleibende Zeit der EU-Förderperiode gilt es nun, die entwickelten Handlungsempfehlungen umzusetzen.

 

Der Endbericht zur Zwischenevaluierung liegt nun vor (Download unten).

Foto zur Meldung: Zwischenevaluierung der LAG abgeschlossen
Foto: Evaluierungsbericht

Barcamp "Demokratie auf dem Land stärken" in Storkow und Seelow

(09. 05. 2018)

Unter dem Motto "Demokratie auf dem Land stärken: Partnerschaften für Demokratie und LEADER-Aktionsgruppen als Plattformen zivilgesellschaftlicher Akteure" findet am 18. und 19. Juni 2018 ein Barcamp in Storkow und Seelow statt.

 

Darum geht’s bei der Veranstaltung: Ländliche Räume als attraktive, inklusive und demokratische Lebensregionen zu gestalten, ist das Ziel verschiedener Gruppen und Zusammenschlüsse – etwa von Partnerschaften für Demokratie (PfD) und LEADER-Aktionsgruppen (LAG). Oftmals wissen sie jedoch (noch) nichts voneinander und handeln parallel. Zusammen aber können sie demokratische Strukturen vor Ort stärken und eine Plattform für BürgerInnen, Zivilgesellschaft und Kommunen bilden. Bei einem Barcamp in Bad Blankenburg brachten das BBE und die DVS 2016 bereits beide Gruppen zusammen. Nun möchten sie die Vernetzung mit einem zweiten gemeinsamen Barcamp in Storkow und Seelow vertiefen und den Fragen nachgehen: Wie können PfDs und LEADER-Regionen an einem Strang ziehen? Wie geht man mit demokratiefeindlichen Strömungen um? Wer übernimmt Verantwortung in ländlichen Räumen?

 

Diese Kooperationsveranstaltung der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) findet in Zusammenarbeit mit der Lokalen Aktionsgruppe Märkische Seen e.V. und der Partnerschaft für Demokratie Märkisch-Oderland statt.

 

Anmeldungen sind ab sofort unter der folgenden Webseite möglich: www.netzwerk-laendlicher-raum.de

Regionalförderung Prignitzland e.V. zieht Bilanz

(21. 11. 2017)

Am Montag, den 20.11.2017 lud der Regionalförderverein zur diesjährigen Mitgliederversammlung nach Berge ein. Veranstaltungsort in diesem Jahr war der Pflegedienst Lenz in Berge. Der Um- und Ausbau einer Scheune und die Errichtung eines Anbaus zur Schaffung der ambulanten Tagespflegeeinrichtung in Berge wurden durch LEADER-Mittel gefördert, wie die Gastgeberin Frau Lenz die Anwesenden aufklärte.
Die Vereinsmitglieder erhielten Einblicke in die umfangreiche Vereinsarbeit und wurden u.a. über die Arbeit des Beirates und des Regionalmanagements informiert. Aktuelle Statistiken zur Antragstellung wurden ebenfalls vorgestellt. Weiterhin wurden die Wahlen des Vorstandes und der frei wählbaren Beiratsmitglieder abgehalten. Zum neu gewählten Vorstand gehören: Stefan Freimark (Vorsitzender), Bärbel Bethmann (1. Stellvertreterin), Jan Milatz (2. Stellvertreter), Anja Kramer (Schatzmeisterin), Heidrun Seyer (Beisitzer) und Dr. Heike Ellner (Beisitzer). Die vier Beiratsmitglieder sind: Jan Frädrich (Landgenossenschaft Pröttlin e.G.), Marlis Lenz (Pflegedienst Lenz), Halldor Lugowski (Wahrberge e.V.) und Horst Oppenhäuser (Nostalgie-Ferien). Ein Dankeschön für die geleistete Arbeit möchten wir den scheidenden Mitgliedern des Vorstandes Susanne Gerstner sowie des Beirats Olaf Arndt und Robert Hagemann aussprechen.
Nach dieser gelungenen Mitgliederversammlung steht nun die Vorbereitung der Zwischenevaluierung der Regionalen Entwicklungsstrategie bevor, die im Frühjahr 2018 erfolgen soll.

Foto zur Meldung: Regionalförderung Prignitzland e.V. zieht Bilanz
Foto: Frau Lenz berichtet von ihren Erfahrungen mit der LEADER-Förderung © LAG Storchenland Prignitz

3. Ordnungstermin 2017 ist abgeschlossen

(14. 11. 2017)

Das dritte Projektauswahlverfahren 2017 in der LAG Storchenland Prignitz ist abgeschlossen. Stichtag für die Einreichung der Projekte war der 30.09.2017. In der Beiratssitzung vom 13.11.2017 wurden auf der Grundlage des veröffentlichten Kriterienkatalogs 16 Projekte bevotet. Anschließend wurde eine Prioritätenliste erstellt, in der die am besten bevoteten Projekte aufgelistet und mit dem festgelegten Budget von 3 Mio. € Fördermittel (ELER - Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) gegenübergestellt wurden. So sind die folgenden 14 Projekte für die Antragstellung bestätigt:

  • Modernisierung und Erweiterung des Funktionsgebäudes sowie Neubau einer Mehrzweckhalle in Putlitz
  • Einrichtung eines multifunktionalen Platzes im Ortsteil von Pritzwalk, hier: Schönhagen
  • Einrichtung eines multifunktionalen Platzes im Ortsteil von Pritzwalk, hier: Beveringen
  • Nutzungserweiterung  des Feuerwehrgerätehauses und Umfeld zum multifunktionalen Spiel – und Dorftreff  /   Dorfgemeinschaftshaus, Dargardt
  • Vervollständigung der Ausstattung und der Nutzungsmöglichkeiten des Außenbereichs im Pfarrhausmuseum Blüthen
  • Stromtankstelle in Glöwen
  • Aufwertungsmaßnahme Sportplatz Dergenthin
  • Aufwertungsmaßnahme Sportplatz Groß Buchholz
  • Glockenstuhl der ev. Kirche Mansfeld
  • Glockenstuhl der ev. Kirche Triglitz
  • Modernisierung eines Sanitär- und Toilettenbereichs in der Kita Karstädt
  • Sanierung der Kita Kunow
  • Umbau des Inspektorenhauses im Gutshof, Bad Wilsnack
  • Neubau Ambulantes DRK-Zentrum "Am Schlosspark" in Meyenburg

 

Zusätzlich dazu wurde folgendes Projekt bestätigt, das im Rahmen der ländlichen Infrastruktur, finanziert aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe Förderung der Agrarstruktur (Bund und Land), einen Antrag stellen kann:

  • Ausbau des ländlichen Weges im Außenbereich des Ortsteiles Lübzow

Ergebnisse aus den Zukunftswerkstätten jetzt online

(10. 11. 2017)

In den vergangenen Monaten hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vier Dialogveranstaltungen zur ländlichen Entwicklung durchgeführt. Unter dem Motto „Regional vernetzt – gemeinsam stark“ diskutierten Engagierte und Fachleute, was aus ihrer Sicht die zentralen künftigen Handlungsfelder für die Entwicklung ländlicher Regionen sind und welche Rahmenbedingungen es braucht, um die Regionen zukunftsfähig zu gestalten. Die Gesamtauswertung hierzu liegt nun vor und ist online verfügbar.


Haupterkenntnisse der Zukunftswerkstätten sind folgende Botschaften:
•    Ländliche Räume sehen sich selbst als "Testfeld" für Zukunftskonzepte
•    Die Akteure im ländlichen Raum erwarten Veränderungsbereitschaft auch ihrer eigenen Strukturen
•    Es gibt eine große Bereitschaft, zivilgesellschaft aktiv zu sein
•    Menschen auf dem Land sehen Handlunsgbedarf bei der Stärkung der Identität der eigenen Region

 

Die vollständige Dokumentation finden Sie auf der Seite des BMEL unter https://report.bmel.de/zukunft#120950

Ankommen in Brandenburg - Rückkehrerinitiativen im Land

(10. 11. 2017)

Die Folgen der starken Abwanderung und geringer Zuwanderung in den ostdeutschen Bundesländern sind heute deutlich spürbar. Vor allem die jüngere Generation, die künftige Elterngeneration und das Fachkräftepotenzial, fehlt. In den vergangenen Jahren haben sich in einzelnen Regionen des Landes Brandenburg Initiativen gegründet, um eine Willkommens-Atmosphäre für Rückkehrer und Zuzügler zu schaffen. Um diese Initiativen zu fördern, hat die Brandenburger Staatskanzlei im Zusammenhang mit einem Neulandgewinnerprojekt der Robert-Bosch-Stiftung das Projekt „Wege ins Land – Vernetzte Heimat Brandenburg“ auf den Weg gebracht und das Netzwerk „Ankommen in Brandenburg“ gegründet. Auf der Seite des Netzwerkes können Sie sich über die verschiedenen Initiativen und Ansätze informieren. Zudem findet eine Fachveranstaltung am 23.11.2017 im Resort Mark Brandenburg in Neuruppin statt. Hier kommen Fachexperten sowie Rückkehrer und Zuzügler zu Wort. Ausführliche Informationen zum Netzwerk und zur Veranstaltung finden Sie unter http://ankommen-in-brandenburg.de

Verabschiedung und Rückkehr im Regionalmanagement

(30. 07. 2017)

Miriam Kothe und Frauke Witzler sind durch den Vorsitzenden Herrn Stefan Freimark und der 1. stellvertretenden Vorsitzenden Frau Bärbel Bethmann zum 31. Juli 2017 in Anwesenheit des Vorstands und des Beirats verabschiedet worden. Sie haben im letzten Jahr die beiden Regionalmanagerinnen Susanne Dorow und Isabel Pech während deren Elternzeiten vertreten. Ab August wird zunächst Susanne Dorow in das Regionalmanagement der LAG Storchenland Prignitz zurückkehren. Ab Oktober steht auch Isabel Pech wieder als Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle der LAG zur Verfügung.

Foto zur Meldung: Verabschiedung und Rückkehr im Regionalmanagement
Foto: Verabschiedung von Miriam Kothe und Frauke Witzler (v.l.n.r.: Bärbel Bethmann, Frauke Witzler, Miriam Kothe, Stefan Freimark)

LAG Storchenland Prignitz auf der Grünen Woche

(30. 01. 2017)

Die LAG durfte gemeinsam mit dem Wahrberge e.V. und dem Trägerverbund Burg Lenzen die Prignitz einen Tag lang auf der diesjährigen Grünen Woche präsentieren. Am Stand des "Forum ländlicher Raum" wurde dabei allerhand geboten, so konnte man u.a. eine Kanutour auf der Elbe mit Übernachtung in "Biohotel Burg Lenzen" gewinnen. Außerdem durften kleine wie große Menschen am Glücksrad Fragen zu Märchen und ländliche Entwicklung beantworten oder sich spielerisch über das Tierleben an und in der Elbe informieren.

 

Natürlich wurde auch dem kulinarischen Stand des Tourismusverbands Prignitz e.V. in der Brandenburghalle ein Besuch abgestattet und der leckere Knieperkohl des "Gasthof Dahse" probiert!

Foto zur Meldung: LAG Storchenland Prignitz auf der Grünen Woche
Foto: Das Regionalmanagement mit den Märchendarstellern des Wahrberge e.V.

Austausch zwischen Hochschule und Praxis

(04. 01. 2017)

Regionalmanagerin Miriam Kothe wirkte am 21.12.2016 in einer Lehrveranstaltung des Masterstudiengangs "Regionalentwicklung und Naturschutz" an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde mit. Die Studierenden waren sehr interessiert an der Arbeit der LAG Storchenland Prignitz und entwickelten in einem gemeinsamen Brainstorming zahlreiche spannende Ideen für den LEADER-Prozess in der Region. 

 

Im gegenseitigen Austausch ging es besonders um die Öffentlichkeitsarbeit der LAG und die Sichtbarkeit in der Region. Der Austausch zwischen Hochschule und Praxis ist für beide Seiten bereichernd - vielleicht gibt es im nächsten Semester ja einen Gegenbesuch in der Prignitz! Wir würden uns freuen.

Foto zur Meldung: Austausch zwischen Hochschule und Praxis
Foto: Lehrveranstaltung des Masterstudiengangs "Regionalentwicklung und Naturschutz" an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung (HNE) Eberswalde

92 positive Voten für Projekte

(21. 12. 2016)

Die MAZ berichtete in ihrer Ausgabe vom 15.12.2016 über die Arbeit der LAG Storchenland Prignitz:

 

Die Besetzung des Regionalbüros des Vereins Regionalförderung Prignitzland für die Leader-Region Prignitz in Pritzwalk hat in den vergangenen Jahren immer wieder mal gewechselt. Im Moment sind hier Miriam Kothe und Frauke Witzler Ansprechpartnerinnen für all diejenigen, die von der Leader-Förderung profitieren wollen. Auch bei der Förderung hat sich seit 2015 etwas geändert. Eines ist jedoch gleich: Leader ist wohl immer noch die attraktivste Form der Förderung von Projekten im ländlichen Raum. „Wir sind die erste Instanz, hier kommt man mit einer Idee her“, sagt Frauke Witzler und erklärt so, was die Aufgabe des Regionalbüros ist. Das Verfahren hat sich geändert, die Region musste sich darauf einstellen. Gab es früher einen festen inhaltlichen Rahmen, so gibt es jetzt Termine, bei denen über die eingereichten Projekte befunden wird.

 

Der Verein Regionalförderung Prignitzland ist Träger der lokalen Aktionsgruppe, deren Aufgabe es ist, den Leader-Prozess in der Region zu bestimmen. Der Beirat des Vereins bewertet sie und bildet eine Rangliste der Projekte. Hilfsmittel dafür sind Projektblätter und ein Kriterienkatalog. Danach erst kommt es zum formellen Antrag auf Fördermittel beim Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) in Neuruppin.

 

Einfach ist es nicht an die Fördermittel zu kommen, manche Projektträger müssen öfter ihren Antrag einreichen. Da brauche man Durchhaltevermögen. Dafür geht es halt um geschenktes Geld“, sagt Frauke Witzler. Denn es handelt sich für Privatpersonen um eine 45-Prozent-Förderung, Kommunen und gemeinnützige Vereine bekommen sogar 75 Prozent Förderung, wenn ihr Antrag bewilligt wird.

92 Vorhaben sind seit 2015 beim Regionalmanagement für Förderung aus Leader-Mitteln befürwortet worden, alleine 37 davon beim zweiten Termin 2016 und die letzten Ende November, als es den fünften und bislang letzten Ordnungstermin gab. Die positiven Voten von diesem Termin seien bereits verschickt worden, sagt Miriam Kothe. Von nun an haben Projektträger drei Monate Zeit, um einen Antrag direkt nach Neuruppin zu stellen. Danach dauert es in der Regel ein halbes Jahr, bis entschieden worden ist – Antragsteller müssen in dieser Zeit mit Nachfragen rechnen oder auch weitere Unterlagen einreichen. Für das Regionalbüro ist die Hauptarbeit zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen, doch stehen die Mitarbeiterinnen natürlich immer für Rückfragen zur Verfügung.

 

Hallenhaus in Mödlich, Theaterdach in Groß Woltersdorf

 

Wer aber hat bislang Förderung beantragt? Pritzwalk und Wittenberge haben zum Beispiel ihre Projekte aus dem Stadt-Umland-Wettbewerb eingereicht. Aber auch Vorhaben nach dem „Goldenen Plan“, also Sportprojekte und Vorhaben der Feuerwehr, werden zur Förderung eingereicht. Auch der Kunstrasenplatz im Pritzwalker Hainholzstadion steht auf der Liste der zu fördernden Maßnahmen. 61 der 92 Projekte kommen von Kommunen. Frauke Witzler und Miriam Kothe würden sich aber mehr private Antragsteller wünschen. In Sachen Tourismus sollen eine Reihe von Vorhaben auf den Weg gebracht werden, vom Caravan-Stellplatz an der Plattenburg bis zu nachhaltigen Projekten wie einer Tankstelle für E-Bikes am Glöwener Bahnhof. Eine Region, in der in Sachen Tourismus viel passiert, ist offenbar die Lenzerwische. Der Umbau eines niederdeutschen Hallenhauses in Mödlich als Ferienhaus ist gerade eines der anliegenden Vorhaben. Auch das Bühnendach für das Theater im Waldlehrpark Groß Woltersdorf gehört zu den angegangenen Leader-Projekten.

Die jetzige Förderperiode dauert bis zum Jahr 2020. Für die Förderung der Prignitzer Projekte steht ein Budget von insgesamt drei Millionen Euro zur Verfügung. Über weitere Ideen wird beim nächsten Ordnungstermin am 28. Februar 2017 befunden – einen weiteren solchen Termin soll es 2017 nochmal am 30. September geben.

 

Von Bernd Atzenroth

Foto zur Meldung: 92 positive Voten für Projekte
Foto: © Bernd Atzenroth/MAZ