Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Pressemitteilung Landesbetrieb Straßebauwesen vom 14.05.2024: Bauabnahme der L13 Karstädt -Postlin

15. 05. 2024

14. Mai 2024

 

Bauabnahme der L 13 Karstädt – Postlin

 

Der Landesbetrieb Straßenwesen und das beauftragte Bauunternehmen haben heute die Bauabnahme der Sanierungsarbeiten auf der Landesstraße L 13 zwischen Karstädt und Postlin (Prignitz) durchgeführt. Damit ist das Bauvorhaben für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse auf diesem Streckenabschnitt auch formal beendet. 

 

Für die Bürgerinnen und Bürger sind verkehrssichere Gehwege angelegt worden. Querungshilfen mit neuer Beleuchtung tragen dazu bei, dass mobilitätseingeschränkte Menschen die Straße leichter überqueren können. Der Neubau einer Ortseingangsinsel trägt dazu bei, dass der Fahrzeugverkehr verlangsamt wird. Außerdem wurde die Straßenentwässerung erneuert. 

 

Auf einer Länge von knapp 2,7 km wurde die L 13 grundhaft ausgebaut. Dazu musste der Untergrund ausgetauscht werden. Auch die Einmündung der L 131 auf die L 13 ist erneuert worden. 

 

An den Straßenbauarbeiten beteiligt waren der Landesbetrieb Straßenwesen, die Gemeinde Karstädt und der Westprignitzer Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Perleberg (WTAZV). Die Gemeinde Karstädt ließ die Gehwege und die Querungshilfen mit neuer Beleuchtung errichten. In der Bauzeit hat der Westprignitzer Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Perleberg (WTAZV) die Trink- und Schmutzwasserleitungen erneuert. 

 

Das Land Brandenburg ist mit 5,4 Millionen Euro an dem Vorhaben beteiligt, die Gemeinde Karstädt investiert 1,4 Millionen Euro, darin enthalten sind 308.000 Euro Fördermittel aus dem Programm Förderung von Investitionen im kommunalen Straßenbau. Der WTAZV Perleberg setzt etwa 30.000 Euro für die Sanierung der Entwässerungsanlagen ein. Die Gesamtkosten liegen bei 6,92 Mio. Euro. 

 

Seit November 2023 konnte die L 13 wieder befahren werden.