BannerbildBannerbildBannerbild
 

Knapp eine Million Euro für neuen Standort der Stadtbibliothek

Wittenberge, den 13. 10. 2021

Für den geplanten Umzug der Stadtbibliothek in das ehemalige Kaufhaus an der Bahnstraße 51 erhält die Stadt 950.000 Euro vom Land. Das Geld stammt aus Mitteln der Parteien- und Massenorganisationen der ehemaligen DDR, über die das Land Brandenburg verfügen darf. Mit den insgesamt 38,4 Millionen Euro werden laut Landesregierung über 33 Projekte in Brandenburg in den nächsten Jahren gefördert. Auch der Umzug der Stadtbibliothek in Wittenberge gehört dazu.

Das Geld soll in die bauliche Anpassung des neuen Standorts, dem ehemaligen Kaufhaus und Einzeldenkmal in der Bahnstraße 51, sowie in die zeitgemäße Ausstattung der künftigen Bibliotheksräume fließen. „Wir sind sehr froh, dass wie diese Unterstützung bekommen, im Besonderen, da es sich um eine einhundertprozentige Förderung handelt“ sagt Bürgermeister Dr. Oliver Hermann. Damit, so Hermann weiter, sei der Um- und Ausbau des ehemaligen Kaufhauses zur zukünftigen Stadtbibliothek gesichert.

Das mehrgeschossige und stadtbildprägende Gebäude wurde im Sommer dieses Jahres von der Stadt erworben. Der geplante Umzug der Stadtbibliothek soll zur Belebung der Innenstadt beitragen und die Angebote in diesem Stadtquartier erweitern. Dazu zählen neben den Geschäften auch das gegenüberliegende Kultur- und Festspielhaus sowie der Wochenmarkt.  Die Stadt plant den Bereich des Paul-Lincke-Platzes und der anliegenden Bahnstraße mittelfristig als „Neue Mitte“ und künftiges Stadtzentrum zu entwickeln. Der neue Standort der Stadtbibliothek wird künftig räumlich unterteilte Angebote für Erwachsene, Kinder und bibliothekseigene Veranstaltungen ermöglichen. Die Planungen sollen in diesem und im kommenden Jahr konkretisiert werden. Mit der baulichen Umsetzung wird 2023 begonnen.

 

Bild zur Meldung: der zukünftige Standort der Stadtbibliothek in der Bahnstraße I Foto: Torsten Kaiser