(03877) 984110
 

Bücher aus dem Feuer (10. 05. 2019)

Im Gedenken an eine barbarische Zeit, in der Bücher auf Scheiterhaufen brannten, wurde am 10.05.2019 um 19 Uhr im Veranstaltungsort Judenhof Perleberg Bücher und Autoren der einstigen nationalsozialistischen Ächtung entrissen. Die bundesweite Aktion „Bücher aus dem Feuer“ ist eine Gemeinschaftsaktion mit dem Bekenntnis zu Gedankenvielfalt, Frieden und gegenseitigem Respekt.

 

Am 10.05. und 21.06.1933 fanden in Deutschland öffentliche Bücherverbrennungen statt. Grundlage dafür bildeten schwarze Listen, die bereits Ende März 1933 zusammengestellt worden waren, um eine „Säuberung“ in Universitäts- und Institutsbibliotheken, Leihbüchereien, Buchhandlungen, Stadt- und Volksbüchereien entsprechend der nationalsozialistischen Ideologie durchzusetzen. Die Verunglimpfung wuchs zu einer systematischen und existenziellen Bedrohung von Autoren, Buchhändlern und Verlagen aus. Am Ende umfasste dieser Index 12.400 Titel und das Gesamtwerk von 149 Autoren.


Mehr über: Stadt Perleberg

[alle Schnappschüsse anzeigen]